Verkehrsüberwachung durch den Zweckverband

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Wir sind eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Unser oberstes Ziel ist es die Sicherheit im Verkehr für Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. Hierzu ahnden und verfolgen wir Ordnungswidrigkeiten nach § 24 Straßenverkehrsgesetz in gleicher Weise wie die Bayerische Landespolizei. Anders als private Anbieter haben wir keine Gewinnerzielungsabsicht. Alle vereinnahmten Verwarn- und Bußgelder leiten wir zu 100 Prozent an die Kommunen weiter.

Alles aus einer Hand

Als Zweckverband sind wir ein Dienstleister der Kommunen. Wir übernehmen für unsere Mitglieder alle Verfahrensschritte eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens – vom Versand der Anschreiben über die Behandlung von Einsprüchen bis zum Mahnverfahren. Mit den „Besonderen Entgelten", die die Verbandsversammlung in ihrer Satzung festgelegt hat, sind sämtliche Kosten abgedeckt: von der Anhörung über die Postgebühren bis hin zur Vollstreckung oder gar Erzwingungshaft.

Gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Alle unsere Beschäftigten im Außendienst werden an der Bayerischen Verwaltungsschule intensiv auf ihre Aufgabe vorbereitet und absolvieren die Ausbildung zum „geprüften kommunalen Verkehrsüberwacher im ruhenden oder fließenden Verkehr". Auf dem Lehrplan stehen neben Straßenverkehrsrecht auch allgemeine Rechtskunde sowie Kommunikations- und Konflikttraining.

Erstklassige Messtechnik

Der Zweckverband verfügt derzeit über vierzehn Überwachungsfahrzeuge. Es handelt sich dabei um neun volldigitale Geschwindigkeitsmessgeräte der Firma Eso und fünf Radaranlagen der Firma Jenoptik Robot. Hinzu kommten zwei mobile Lasermessanlagen der Marke Leivtec sowie die semistationäre Messanlage (Blitzanhänger).

Hohe Transparenz

Wir wollen, dass unsere Leistungen zu jedem Zeitpunkt nachvollziehbar sind. Von der Einsatzplanung bis zur Abrechnung legen wir daher unseren Mitgliedern alle Daten offen; zum Beispiel in Form von Jahresberichten, detaillierten Überwachungsstatistiken und Quartalsabrechnungen.

Note 1,4!

In der Qualitätsumfrage 2015 erhielten wir von unseren Kommunen die Gesamtnote 1,4. Hier lesen Sie die Auswertung der Ergebisse im Detail:

pdfMitgliederbefragung 2015

 

Parkraumbewirtschaftung - Smarter parken mit dem Handy

Oberland-Parking: ParkNow ist offizieller Partner des KDZ Oberland

Als Dienstleister für unsere Kommunen haben wir es uns zur Aufgabe gestellt wichtige Trends in der Mobilität zu untersuchen: Handy-Parken, oder auch m-parking (von engl. mobile parking) liegt voll im Trend, die Entwicklung ist vielversprechend. Diverse Anbieter für digitale Parklösungen versprechen beste Services.

ParkNow, ein Tochterunternehmen der BMW Group, bietet im Vergleich zu anderen Handyparkanbietern und der Plattformlösung das überzeugendste Gesamtkonzept für das Oberlandgebiet an. Wir versprechen uns durch die Kooperation mit ParkNow die flächendeckende Ausweitung einer einheitlichen Handyparklösung im Oberland.

pdfOberland-Parking by ParkNow

pdfParkNow_Lösungen für Gemeinden

Haben Sie Interesse am Handy-Parken?

Die bereits bestehende Integration an das Überwachungssystem des Zweckverbands macht es möglich weitere Kommunen im Oberland einfach und unkompliziert an den ParkNow-Service anzubinden. Außerdem bietet ParkNow als offizieller Partner des KDZ Oberland äußerst attraktive Konditionen. (Bei Abruf des Rahmenvertrags bis zum 31.12.2018 erhalten Gemeinden weitere Vergünstigungen).

Übrigens: Auch, wenn Ihre Gemeinde keine Parkgebühren erhebt, könnte die digitale Parkscheibe von ParkNow als Service für Ihre Bürger interessant sein.

Vorteile des Kooperationsvertrags

vorteile neu

Kontakt

Gerne beantwortet Herr Preßler Ihre Fragen zum Rahmenvertrag und zur Kooperation mit ParkNow:

Herr Thorsten Preßler - Außendienstleiter
Telefon +49 (8041) 79269 - 31
Mail: pressler@kdz-oberland.de

Wünschen Sie einen persönlichen Austausch mit ParkNow, wenden Sie sich bitte an:

Herr Jens Weisser - Sales & Business Development
Telefon +49 (0)172 659 3353
Mail: jens.weisser@park-now.com